Release notes/0.91/de

From Inkscape Wiki
Jump to: navigation, search

Other languages: Català Česky Deutsch English Español Français Italiano 日本語 한국어 Português Русский Slovenčina

Inkscape 0.91

Die Inkscape-Community gibt die Veröffentlichung von Inkscape 0.91 bekannt. Inkscape ist ein quelloffener Vektorgrafikeditor, der Dateien im freien, standardisierten SVG-Format erzeugt und für mehrere Betriebssysteme verfügbar ist. Digitalkünstler erstellen damit Werke in professioneller Qualität. Ingenieure und Wissenschaftler verwenden es für anschauliche Darstellungen, mit denen sie ihre Ideen erklären können. Hobbyisten benutzen Inkscape, um unkompliziert einfache Zeichnungen zu erstellen, ihre Design-Fertigkeiten zu trainieren oder einfach, weil es ihnen Spaß macht. Diese neue Version zeichnet sich durch schnelleres und genaueres Rendern, neue und verbesserte Werkzeuge und eine bessere und breitere Unterstützung für andere Dateiformate aus.

Highlights in der neuen Version

Veröffentlicht am 30.01.2015.

  • Cairo-Renderer für Anzeige und PNG-Export
  • OpenMP-Multithreading für alle Filter
  • Umstellung auf C++
  • Größere Verbesserungen am Textwerkzeug
  • Messwerkzeug
  • Funktionen zum Designen von Schriftarten: [1],[2]
  • Symbolbibliothek und Unterstützung für Visio-Schablonen
  • Im- und Export von WMF- und EMF-Dateien auf allen unterstützten Betriebssystemen
  • Verbesserte Unterstützung für Corel Draw-Dokumente, Import von Visio-Dateien
  • Unterstützung für reale Dokument- und Seitengrößeneinheiten, z.B. Millimeter
  • Zahlreiche Verbesserungen im Bereich der Benutzerfreundlichkeit
  • Nativer Build für 64-bit-Windows-Versionen
  • Fehlerkorrekturen, siehe Wichtige Fehlerkorrekturen

Darstellung und Geschwindigkeit

Inkscape 0.91 verwendet einen neuen Renderer, der auf der Cairo-Bibliothek basiert. Dieser entstand größtenteils während der Projektarbeit im Google Summer of Code 2010 und 2011.

  • Leistungs-Verbesserung. Der neue Renderer ist bei den meisten Bildern signifikant schneller. Die komplexesten Objekte der Zeichnung werden automatisch zwischengespeichert, damit die Benutzeroberfläche beim Bearbeiten schneller reagiert.
  • OpenMP-Multithreading für Filter. Filter verwenden alle vorhandenen Prozessorkerne für die Berechnung eines Bildes. Das Ergebnis ist eine starke Beschleunigung des Bildaufbaus bei Mehrkern-Systemen. Bemerkbar macht sich dies insbesondere bei der Bearbeitung von Bildern, die große gefilterte Objekte enthalten.
  • Signifikante Senkung des Arbeitsspeicherbedarfs. Inkscape braucht jetzt weniger Arbeitsspeicher. In einigen Fällen werden bis zu 75% gegenüber Inkscape 0.48 eingespart, dadurch können nun größere Dateien geöffnet werden.
  • Verbesserung der Reaktionszeit. Einmal gerenderte Teile des SVG-Bildes werden nun zwischengespeichert. Dies führt zu einer enormen Verbesserung der Reaktionszeit beim Hervorheben von Pfaden, An- und Abwählen von Objekten und der Pfadbearbeitung im "delayed update mode"
  • Korrektur von Renderfehlern. Viele der Darstellungs-Fehler sind behoben. Folgende Dinge werden nun korrekt angezeigt:
    • Füllmuster (keine Lücken mehr bei Übergängen)
    • Konturen von gedrehten / verzerrten Objekten in Mustern
    • Muster, die ausgeschnittene Objekte enthalten
    • Verschachtelte Ausschneidepfade
    • Maskierte und ausgeschnittene Objekte mit großen Masken / Ausschneidepfaden im Umriss-Modus
    • Pfade mit dicken Konturlinien und langen Spitzen
    • Schrift


Graustufen-Modus

Ein Graustufen-Modus wurde hinzugefügt. Dieser zeigt eine Bildvorschau in Graustufen an. Mit Shift+5 (Ziffernblock) kann man zwischen Farb- und Graustufen-Anzeige-Modus hin und her wechseln.

Werkzeuge

Knotenwerkzeug

Die Knotenwerkzeug-Menüleiste enthält nun eine Schaltfläche zum Hinzufügen neuer Knoten an den Extrempunkten des ausgewählten Pfadsegments. Es ist nun z.B. möglich, einen neuen Knoten am höchsten Punkt einer Kurve hinzuzufügen.

Add nodes at max.gif

Messwerkzeug

Das neue Messwerkzeug ermöglicht es, Elemente in der Zeichnung auszumessen. Um es zu verwenden, wählt man es aus, klickt in die Zeichnung und zieht das Lineal aus. Das Messwerkzeug aktualisiert laufend die angezeigten Werte für Länge und Winkel, wenn man es über Objekte in der Zeichnung bewegt.

Ruler.png

Textwerkzeug

  • Die Textgrößen-Standardeinheit ist nun Point (pt), zur Auswahl stehen folgende Einheiten: px, pt, pc, mm, cm, in, em
  • Die Text-Menüleiste zeigt eine Liste aller Font-Style-Varianten für die entsprechende Schriftart
  • Dateien mit Texten in der Einheit em werden nun korrekt gelesen.
  • Ein Warndialog wird angezeigt, wenn eine Schriftart durch Inkscape ersetzt wird (weil sie auf dem System nicht vorhanden ist)

Farbverläufe

  • Farbverlaufs-Menüleiste wurde um die Auswahl und Bearbeitung von Verlaufs-Stops, -Invertierungen, -Wiederholungen und -Verlinkungen erweitert.
  • Fehlerkorrekturen für Verlaufs-Bearbeitung auf der Arbeitsfläche: bei Doppelklick wird ein Verlaufs-Stop erzeugt und der Fokus wird beim Auswählen korrekt gesetzt
  • Farbverläufe können im "Füllung und Kontur"-Dialog nach Farbe, Name und Verwendung sortiert werden.
  • Farbverläufe können im "Füllung und Kontur"-Dialog umbenannt werden

Dialoge u.ä.

Anordnen (zuvor: Zeilen und Spalten)

  • NEU: Umbenannt in "Anordnen"
  • NEU: Ausrichtung an Kreisen und Bögen (neuer Tab "Trilineare Koordinaten")

Weitere Informationen zur Verwendung finden sich hier: <http://issuu.com/ddeclara/docs/inkscape_radial_arrangement>

Ausrichten und Abstände ausgleichen

  • Neue Funktion "Positionen verändern" für ausgewählte Objekte. Es gibt nun drei weitere Knöpfe im Ausrichten-und-Abstände-ausgleichen-Dialog (Gruppe "Anordnen"), durch die die Positionen der ausgewählten Objekte vertauscht werden können.
    • Im folgenden Beispiel wurden drei Objekte ausgewählt und ihre Positionen wurden in der Reihenfolge, in der sie ausgewählt worden sind, (mittels der neuen Funktion) vertauscht.

Swap-objects.gif

  • In diesem Dialog gibt es noch zwei weitere neue Knöpfe, die es erlauben, die Objekte nach ihrer Stapelordnung (z-index) umzusortieren oder sie einfach im Uhrzeigersinn in Abhängigkeit von ihrer Position auf der Seite zu vertauschen.
  • Tastaturkürzel (Strg+Alt+Ziffernblock-Zahlen) für Ausrichten-Operationen

Dokumenteneinstellungen

Optional kann das Antialiasing deaktiviert werden. (Bug #170356, Oberfläche teilweise implementiert)


Suchen/Auswählen

  • Es ist jetzt einfacher, Objekte auszuwählen, die nicht ganz oben in der Z-Ordnung liegen: mit Alt+Mausrad-Scrollen kann man sich durch alle Objekte bewegen, die an der Stelle des Mauszeigers übereinandergestapelt liegen. (Shift+Alt+Scrollen mit dem Mausrad, um zur Auswahl hinzuzufügen). Im Moment werden Gruppierungen ignoriert, es wird also nur zwischen einzelnen Objekten gewechselt.
  • Der neue "Suchen/Ersetzen"-Dialog arbeitet auch mit Text und jeder Art von Attribut
  • "Das Gleiche auswählen" ist eine neue Funktion, die es erlaubt, Objekte mit denselben Eigenschaften wie das aktuell ausgewählte Objekt auszuwählen. Zum Beispiel kann man ein Objekt mit blauer Füllung auswählen. Danach kann man die neue Funktion verwenden, um alle anderen Objekte mit derselben blauen Farbe im Dokument auszuwählen.

Selectsame.gif

Die neue Funktion ist im Menü unter Bearbeiten ▶︎ Das Gleiche auswählen oder im Kontextmenü, das sich beim Rechtsklick auf ein ausgewähltes Objekt öffnet, zu finden. Es bietet auch noch weitere Möglichkeiten, ähnliche Objekte auszuwählen, so zum Beispiel danach, ob Füllung und Kontur übereinstimmen oder nur die Kontur, der Stil der Kontur oder der Objekttyp.

Füllung und Kontur

  • Die Ansicht für Farbverläufe im Füllung-und-Kontur-Dialog zeigt nun eine Liste aller verwendeten Verläufe im Dokument. Die Liste enthält den Verlauf, seinen Namen und wie oft dieser im Dokument verwendet wird.

Gradient-fill-stroke.png

  • Kompaktere Auswahlelemente für (End-/Anfangs-/Zwischen-)Markierungen

Ebenen

  • Ebenen und Unter-Ebenen lassen jetzt mittels Drag & Drop neu anordnen
  • Alle Ebenen zeigen / Alle Ebenen ausblenden im Kontextmenü

Symbole

Es gibt einen neuen Dialog für Symbole in Inkscape. Dieser Dialog zeigt Symbole aus einer Symbolbibliothek an. Inkscape 0.91 enthält fünf Beispielbibliotheken: Logik-Symbole, AIGA/DOT-Verkehrssymbole, Kartensymbole, Flowchart-Symbole und Sprechblasen. Der Dialog ermöglicht es auch, eine Pseudo-Bibliothek aller Symbole in der aktuell mit Inkscape geöffneten Zeichnung zu erstellen (Ein Symbol wird in SVG durch das Tag <symbol> definiert). Symbole können aus dem Dialog auf die Zeichenfläche gezogen werden.

Jedes Dokument, das Symbole enthält, kann als Quelle für eine Symbolbibliothek genutzt werden - es braucht hierfür nur in das Symbol-Verzeichnis im Inkscape-Einstellungsverzeichnis kopiert zu werden (üblicherweise share/inkscape). Richtig angewendet können Symbole mit voreingestellter Füllungs- und Konturfarbe erstellt werden, die später durch den Benutzer geändert werden können.

Dateien für Visio-Schablonen (.vss) können im selben Symbolverzeichnis abgelegt werden, wobei zu beachten ist, dass die Ergebnisse möglicherweise nicht so gut sind wie bei der Verwendung von SVG-Symbol-Bibliotheken.

Weitere Details finden sich auf der Wiki-Seite zum Symboldialog.

Schrift und Text

  • NEU: Schriftarten, die im aktuellen Dokument verwendet werden, werden ganz oben angezeigt
  • NEU: Alle Textobjekte, die dieselbe Schriftart wie die aktuelle Auswahl verwenden, auswählen
  • NEU (muss noch bestätigt werden): Unterstützung für Listen mit Ersatzschriftarten (CSS2)

Transformieren

  • Drehung von Objekten im oder gegen den Uhrzeigersinn

Knotenmarkierungen

  • Knotenmarkierungen nehmen jetzt Füll- und Konturfarbe des Objektes an

Bitmap vektorisieren

  • Die Vorschau des Bitmap-Vektorisieren-Dialogs wird nun stetig aktualisiert und lässt sich in der Größe verändern

Pfadeffekte

Pfadeffekte eines Objektes sind jetzt nach dem Duplizieren des Objektes voneinander unabhängig

Kräftige Kontur

Aktueller Status:

  • Die Knoten, mit denen die Dicke der "Kräftigen Kontur" ("PowerStroke") bestimmt wird, werden als lilafarbene Rauten dargestellt
  • Zu Beginn werden 3 solche Knoten erstellt: Anfang, Ende und im mittleren Bereich des Pfades
  • Knoten hinzufügen: Strg+Klick auf einen lilafarbenen Knoten
  • Knoten löschen: Strg+Alt+Klick auf einen lilafarbenen Knoten
  • Punkte sortieren ordnet die Knoten der "Kräftigen Kontur" entsprechend ihrer Lage zum Pfad an (kürzeste Entfernung zum Pfad), anstelle sie in der ursrprünglichen Anordnung zu belassen.
  • Die Form von Anfang und Ende kann angegeben werden. Die üblichen Aufsätze für SVG und ein zusätzlicher Typ "Null-Breite" stehen hierfür zur Verfügung. Null-Breite entspricht hierbei dem Hinzufügen eines einzelnen Knotens am Anfang/Ende des Pfades mit einer Breite von 0.
  • Die Art der Verbindung an den Ecken des Pfades kann angegeben werden. Zusätzlich zu den normalen SVG-Verbindungsarten gibt es zwei weitere Typen:
    • Abgeleiteter Bogen: Mathematische Erklärung.
    • Spirale: Rundet die Verbindung mit einer Spiralkurve ab (der Typ abgerundet rundet die Kurve mittels eines Ellipsenbogens).

Beispiel-Screenshot

Originalpfad klonen

Der Pfadeffekt "Originalpfad klonen" ignoriert die Pfadinformationen des Pfades, auf den er angewendet wurde, stattdessen kopiert er die ursprünglichen Pfaddaten, d.h. die Pfaddaten vor der Berechnung des Pfadeffektes des Pfades mit dem er über den 'Verbundener Pfad'-Parameter verbunden worden ist.

Dieser Pfadeffekt wurde extra für die Verwendung mit "Kräftige Kontur" erstellt. Durch "Kräftige Kontur" wird ein Pfad mit variabler Breite erstellt, dieser kann jedoch nicht gefüllt werden (da die Füllung wie eine Kontur verwendet wird). Um einen "Kräftige Kontur"-Pfad zu füllen, erstellt man einen zweiten Pfad ("Dummy"-Pfad), wendet den Pfadeffekt "Originalpfad klonen" an und verbindet diesen Pfad dabei mit dem Pfad, der den "Kräftige-Kontur"-Effekt trägt. Da der zweite Pfad die Daten des Originalpfades des "Kräftige Kontur"-Pfades übernimmt, kann man ihn verwenden, um den "Kräftige Kontur"-Pfad zu füllen.

Um rasch einen "Dummy"-Pfad zu erstellen und diesen Effekt anzuwenden, kann man auch den Pfad, den man 'klonen' möchte, auswählen und im Menü dann Bearbeiten ▶︎ Klonen ▶︎ "Originalpfad klonen (LPE)" auswählen.

Wie bei normalen Klonen wählt auch hier das Tastaturkürzel Umschalt+D den Pfad aus, auf den sich der Pfadeffekt bezieht, wenn der ausgewählte Pfad den Effekt "Originalpfad klonen" hat.

Eine weitere sehr praktische Funktion des Pfadeffektes "Originalpfad klonen" ist es, dass man einen Klon mit einem anderen Stil als dem ursprünglichen erstellen kann. Um dies zu erleichtern, wird der "Originalpfad klonen"-Pfadeffekt angewandt, wenn man im Pfadeffekt-Dialog einen Klon ausgewählt hat und die "+"-Taste drückt.

Filter

Die neuen vom Benutzer anpassbaren vordefinierten Filter ermöglichen es, vordefinierte Filter mit eigenen Einstellungsmöglichkeiten zu erstellen. Siehe SpecCustomPredefinedFilters. In der Benutzeroberfläche sind diese Filter daran zu erkennen, dass sich ein Dialog öffnet, wenn man den entsprechenden Filter auswählt, in dem man kleinere Parameter-Änderungen vornehmen kann.

Pixelkunst nachzeichnen (libdepixelize)

Eine neue, für Inkscape entwickelte Bibliothek, mit der Rasterbilder von Pixelkunst automatisch vektorisiert werden können, wurde in Form des Dialoges "Pixelkunst nachzeichnen" (Pfad ▶︎ Pixelkunst nachzeichnen...) hinzugefügt. Das gute alte "Bitmap vektorisieren" ist (unter dem Namen "Bitmap nachzeichnen") natürlich auch noch da. Das ergänzende Material der Autoren des Algorithmus zeigt eine Vorschau darauf, wie dieser sich verhält.

Weitere Neuerungen in der Benutzeroberfläche

Allgemeines

  • Die Farbe der Arbeitsfläche kann jetzt gesetzt werden, ohne dass diese mit exportiert wird (zum Exportieren wird stattdessen ein transparenter Hintergrund verwendet).
  • Die Arbeitsfläche kann jetzt jederzeit mittels Leertaste verschoben werden. Es muss hierzu keine Maustaste mehr zusätzlich gedrückt werden: Man braucht nur noch die Leertaste zu drücken und die Maus zu bewegen, um die Arbeitsfläche zu verschieben.

Führungslinien

  • Führungslinien können mit einem Klick auf die Lineale ein- und ausgeblendet werden.
  • Führungslinien können nun auch beschriftet werden, und die Farbe kann pro Linie durch den Benutzer gewählt werden. Um eine Linie zu beschriften oder umzufärben, ruft man mit einem Doppelklick auf die Führungslinie den Eigenschaften-Dialog für diese auf.

Labelled-guides.png


Menü/Zugriff auf Funktionen

  • Die Elemente der Benutzeroberfläche sind jetzt in wesentlich mehr Dialogen mit der Tastatur anwählbar (ALT+Taste)
  • "Text und Schriftart" (früher: "Schrift und Text"), "Füllung und Kontur" sowie "Rechtschreibprüfung" sind jetzt über das Kontextmenü von Textobjekten erreichbar (Rechtsklick)
  • Verschobene / Umbenannte Menüelemente:
    • Bearbeiten ▶︎ Einstellungen (statt im "Datei"-Menü)
    • Bearbeiten ▶︎ Eingabegeräte (statt im "Datei"-Menü)
    • Datei ▶︎ Dokument säubern (statt "Leere Defs aufräumen")
  • Checkboxen zeigen den aktuellen Status von Ansicht ▶︎ Gitter / Führungslinien / Einrasten / Farbverwaltung an
  • Gruppieren / Gruppe aufheben ist jetzt aus dem Kontextmenü möglich

Einstellungen

  • Neuer Tastaturkürzel-Editor"
  • Einstellungen ▶︎ Benutzeroberfläche -- Neue Option für die Darstellung der Andockleiste und der zugehörigen Schaltflächen (Icons, Text, Icons und Text) (bug #1098416)
  • Einstellungen ▶︎ Benutzeroberfläche ▶︎ Fenster -- Option, die aktuelle Ansicht eines Dokumentes nicht zu speichern und wiederherzustellen (bug #928205)
  • Einstellungen ▶︎ Verhalten ▶︎ Schritte -- Einheiten für Schrittweiten auswählbar (verschieben, skalieren, schrumpfen/erweitern) (bug #170293)
  • Einstellungen ▶︎ Verhalten ▶︎ Schritte -- Option, beim Rotieren von Führungslinien relativ zum ursprünglichen Winkel einzurasten (also z.B. jeweils zusätzliche 15°, anstatt nur bei 15°, 30° etc.) (rev 10307)
  • Einstellungen ▶︎ Verhalten ▶︎ Klone -- Option, einen duplizierten Klon und sein dupliziertes Original nach dem Duplizieren miteinander zu verbinden (bug #686193)
  • Einstellungen ▶︎ Eingabe/Ausgabe ▶︎ SVG-Ausgabe -- Neu: Option, relative oder absolute Koordinaten zu erzwingen (bug #1002230)

Dialoge

  • Dialogzustand und -position werden jetzt gespeichert und beim nächsten Programmstart wiederhergestellt
  • Die meisten Dialoge sind jetzt andockbar (auch "Objekteigenschaften", "Text und Schriftart", "Rechtschreibprüfung", "PNG-Bild exportieren", "XML-Editor", "Suchen/Ersetzen" und "Gekachelte Klone")
  • Neue Einstellungsmöglichkeit für Windows-Benutzer: Auswahl zwischen nativem und Gtk-Öffnen-/Speichern-Dialog
  • Einstellungsmöglichkeit für "Bereinigen"
  • Der Dialog für Dokument-Metadaten wurde mit dem für die Dokumenteigenschaften kombiniert

Einfache Berechnungen in Zahleneingabefeldern

In den meisten Feldern zur Eingabe von Zahlen (mit den 'mehr'- und 'weniger'-Knöpfchen dahinter) können jetzt einfache Berechnungen eingegeben werden. Zum Beispiel:

  • 2 * 3
  • 50 + 100, oder
  • ((12 + 34) * (5 + 5) - 2) / 2

Es können außerdem Einheiten bei der Eingabe von Werten verwendet werden, wie in 2 + 2 cm. Das Ergebnis wird in die für diesen Eintrag ausgewählte Einheit umgewandelt.

Konfigurierbare Anfasser

Es wurde eine neue Einstellungsmöglichkeit für die Größe der Anfasser / Kontrollelemente auf der Zeichenfläche hinzugefügt. Der Abschnitt "Eingabegeräte" wurde hierfür aktualisiert.

Übersetzungen

  • Die Referenz der Tasten- und Maus-Befehle ("inkscape-docs"-Projekt) und die Beschriftung der Farbpaletten sind jetzt übersetzbar.
  • Übersetzung der Benutzeroberfläche auf Lettisch.
  • Übersetzung der Tutorials auf Galizisch und Griechisch.
  • Neue Übersetzung der Referenz der Tasten- und Maus-Befehle auf Weißrussisch.
  • Übersetzung der manpages auf Chinesisch (zh_TW), Griechisch (el), Japanisch (ja) und Slowakisch (sk) und Aktualisierung der französischen Übersetzung [Galizisch (gl) und Polnisch (pl) in Bearbeitung]
  • Manpages verwenden jetzt PO-Dateien für die Übersetzung ("inkscape-docs"-Projekt).
  • Das Tutorial-Erstellungssystem bietet jetzt vollständige Unterstützung für Sprachen, die von rechts nach links geschrieben werden..

Unterstützung für Dateiformate

  • Neu: Exportieren als Flash-XML-Graphics-Datei (FXG)
  • Neu: Exportieren als Synfig-Animation-Studio-Datei (SIF)
  • Neu: Exportieren als HTML5-Canvas
  • Neu: Importieren von Visio-Dateien (VSD), basierend auf libvisio.
  • Neu: Importieren von CorelDraw-Dateien (CDR), ohne dass eine Erweiterung benötigt wird, basierend auf libcdr.
  • Verbesserungen beim Exportieren von XAML-Dateien (mit neuem Silverlight-Kompatibilitäts-Modus).
  • Verbesserungen beim Speichern von komprimierten SVG-Dateien und an der Export-Erweiterung. Neue Optionen:
    • Anlegen eines Bildverzeichnisses in der Zip-Datei
    • Hinzufügen einer Textdatei, die die im SVG-Dokument verwendeten Schriftarten auflistet
  • Neue Einstellungsmöglichkeit, Bitmap-Bilder beim Importieren immer automatisch zu verlinken, einzubetten oder jeweils nachzufragen
  • Neue Einstellungsmöglichkeit, die es erlaubt, eine SVG-Datei beim Öffnen und/oder Exportieren auf ungültige oder unnötige Elemente, Attribute und Eigenschaften zu überprüfen. Es können entweder Warnungen auf die Kommandozeile ausgegeben werden (wenn Inkscape von dort gestartet wurde) oder die entsprechenden Einträge werden entfernt.
  • Die Option --export-text-to-path geht jetzt auch beim Exportieren als "Normales SVG".

EMF/WMF

Die EMF und WMF Im-/ und Export-Filter wurden komplett neu geschrieben und funktionieren jetzt auf allen Betriebssystemen. Es ist jetzt möglich, EMF-Dateien zwischen Windows-Anwendungen, die unter Wine laufen und der nativen Linux-Version von Inkscape hin- und herzukopieren.

Gimp XCF

  • Die Option Hintergrund speichern erlaubt es auszuwählen, ob der Seitenhintergrund in jeder Gimp-Ebene gespeichert werden soll.
  • Exportierte Ebenen verwenden jetzt die Beschriftung der Ebene (das label-Attribut) oder, wenn keine vorhanden ist, die id.
  • Neue Option: Auflösung
  • Neuer Tab: Hilfe
  • Einige Fehler und Warnungen wurden korrigiert

PDF

  • Beschnitt/Umrandung: Es wurde eine Option zum Setzen eines zusätzlichen Randes hinzugefügt, um den der exportierte Bereich erweitert werden kann. Dies kann zum Beispiel nützlich sein, wenn man ein PDF mit einem schmalen weißen Rand um die Zeichnung herum exportieren möchte oder um einen Anschnitt von einigen mm außerhalb der Seite zu exportieren.

PDF/EPS/PS + LaTeX

  • Zusätzliche Möglichkeit, das Bild zu skalieren. Das calc-Paket muss dazu eingebunden werden. Danach kann das Bild über die Eigenschaft \svgscale skaliert werden, anstelle von \svgwidth.
  • Die Schriftvariante wird nun auch mit exportiert. \textit{} für kursiven Text, \textbf{} für Fettdruck und \textsl{} (schräggestellt) für oblique-Varianten. Es ist wichtig, zu beachten, dass Arial eine schräggestellte oblique Variante, aber keine kursive hat. Daher wird das Ergebnis in LaTeX auch schräggestellt anstelle von kursiv sein. Es ist daher besser, in Inkscape eine andere Schriftart zu verwenden, wenn man eine echte kursive Schrift möchte.

Erweiterungen

Einheiten: Inkompatible Änderungen

Aufgrund von Änderungen an der Implementation von Dokumenten-Einheiten wurden die Funktionen inkex.unittouu und inkex.uutounit verändert und in die Klasse inkex.Effect verschoben.

Aufrufe von Funktionen, die Einheiten konvertieren, sollten durch Aufrufe von inkex.Effect.unittouu und inkex.Effect.uutounit (üblicherweise self.unittouu und self.uutounit) ersetzt werden.

Siehe auch: Notes On Units Handling in Extensions in 0.91 und Units In Inkscape

Neu

  • Die neue Erweiterung Guillotine kann verwendet werden, um gleichzeitig mehrere Ausschnitte der Zeichnung als png-Bilder zu exportieren. Die Begrenzungen werden durch senkrechte und waagerechte Führungslinien bzw. den Rand der Seite definiert.
  • Die neue Erweiterung G-code-tools konvertiert Pfade in G-code (mittels zirkulärer Interpolation), erstellt versetzte Pfade und ermöglicht spitze Ecken mit Konusfräsern.
  • Neu: QR-Code-Generator
  • Neu: Isometrisches Gitter-Erweiterung
  • Neu: Schneiden-Erweiterung für Rastergrafiken
  • Neu: Extrahieren-Erweiterung für Text. Gibt die Textelemente eines Dokumentes in der gewählten Reihenfolge aus.
  • Neu: Zusammenführen-Erweiterung für Text
  • Neu: HSL anpassen-Erweiterung
  • Neu: Schrift ersetzen-Erweiterung
  • Neu: N-Up layout-Erweiterung (Schnittmarken, Umrandungen,...)
  • Neu: Voronoï-Diagramm-Erweiterung (Erstellt Voronoï-Diagramme und Delaunay-Triangulationen, basierend auf dem Schwerpunkt des ausgewählten Objektes)
  • Neu: Interpolieren innerhalb einer Gruppe
  • Neues Unter-Menü Typografie
  • Neu: Hershey-Text-Erweiterung

Verbesserungen

  • Knoten nummerieren: Neue Parameter ermöglichen es, die Zahl für den Anfangsknoten und die Schrittweite der Nummerierung zwischen Knoten zu wählen.
  • Erweiterungen können jetzt optional Slider für float- und int-Parameter verwenden (vollständiger und minimaler Modus).
  • Werten von Erweiterungsparametern (außer Attributen!) kann jetzt ein Kontext für Übersetzungen hinzugefügt werden (mit msgctxt).
  • Neue Untermenüs im Rendern-Menü fassen die Barcode-, Gitter- und Layout-Erweiterungen zu Gruppen zusammen.

SVG-Unterstützung

Die Darstellung der folgenden Eigenschaften wird jetzt unterstützt (nicht veränderbar über die Benutzeroberfläche, nur über den XML-Editor):

  • clip-rule
  • color-interpolation-filters: Filter, die nicht mit Inkscape erstellt wurden und eine linearRGB-Farbinterpolation beschreiben, werden korrekt wiedergegeben. Filter, die in Inkscape erstellt wurden, verwenden weiterhin standardmäßig sRGB zur Farbinterpolation.
  • text-decoration: Unterstreichung, Durchstreichung, Überstreichung
  • text-decoration-line, text-decoration-style: Vorläufig unterstützt (CSS 3).
  • paint-order: Erlaubt es, die Kontur unterhalb der Füllung zu zeichnen; besonders hilfreich für Text.

Einrasten

  • Die Standard-Einstellungen zum Einrasten wurden verändert, daher verhält sich Inkscape nicht immer so wie man es aus älteren Versionen gewohnt ist. Insbesondere sollte man, um das alte Verhalten wiederherzustellen, die zehnte Schaltfläche in der Einrast-Leiste aktivieren ("An spitzen Knoten einrasten"). Auch die folgenden Schaltflächen sollten aktiviert werden: "Einrasten einschalten" (ganz oben), "Knoten, Pfade und Anfasser einrasten" (siebte Schaltfläche), "Am Gitter einrasten" und "An Führungslinien einrasten" (die untersten zwei). Mit diesen Einstellungen sollte man sich wieder zurechtfinden.
  • Die Einrast-Einstellungen und die Einrast-Leiste wurden überarbeitet (sowohl in ihrer Funktionsweise als auch in der Darstellung in der Benutzeroberfläche), so dass die Einrast-Einstellungen jetzt leichter zu verstehen und zu pflegen sein sollten und Fehler im Zusammenhang damit leichter gefunden und behoben werden können.
  • Inkscape kann jetzt auch senkrecht und tangential zum Pfadverlauf einrasten: Dies ist möglich, wenn Pfade mit dem Bézier-Werkzeug erstellt werden, wenn Knoten bewegt werden oder wenn Führungslinien bearbeitet werden. Neu erstellte Führungslinien (die aus dem Lineal herausgezogen wurden) rasten senkrecht oder tangential an jeder Kurve ein. Es wurden hierfür zwei Kontrollkästchen zum Dokumenteneinstellungs-Dialog hinzugefügt (unter "Einrasten"). Es ist zu beachten, dass das senkrechte / tangentiale Einrasten nicht funktioniert, wenn man mit dem Auswahlwerkzeug ein Objekt oder eine Auswahl transformiert.
  • Es kann jetzt auch an Kreuzungen von Pfaden eingerastet werden.
  • Einrasten funktioniert jetzt richtig, wenn man mehrere Knoten gleichzeitig mit dem Knotenwerkzeug ausgewählt hat.
  • Einrasten an Textankern und Grundlinien wurde korrigiert.
  • Wenn eingestellt ist, dass nur an der Einraststelle, die dem Mauszeiger am nächsten ist, eingerastet werden soll, kann man mit der Tabulator-Taste die nächst-nähere Einraststelle auswählen.

Wichtige Fehlerkorrekturen

Wichtige Fehlerkorrekturen seit dem letzten Bug-Fix-Release (0.48.5):

  • Bilder werden nicht mehr neu komprimiert, wenn sie eingebettet oder exportiert werden. [3]
  • Relative Pfade werden nicht mehr als absolute gespeichert (Regression aus 0.47).
  • Viele Darstellungsfehler wurden behoben.
  • Die Darstellung der Kontur eines transformierten Objektes entspricht jetzt der SVG-Spezifikation.
  • Werte, die in die Zahleneingabefelder des Auswahlwerkzeuges eingegeben werden, werden jetzt wesentlich genauer angewendet (X, Y, Breite, Höhe).
  • Inkscape startet durch den neuen Icon-Cache (auf der Festplatte gespeichert) schneller und Schriften werden besser geladen (Bug #488247).

Bekannte Probleme

  • Unter Windows ist Inkscape wegen ausufernden Speicherverbrauchs nicht benutzbar, wenn die Farbtiefe auf 16 Bit gesetzt ist. Farbtiefe daher bitte auf 32 Bit setzen.
  • Die Cairo-Bibliothek, die im neuen Renderer verwendet wird, enthält keine Funktion für die Verkleinerung von Bildern, weshalb große Bitmap-Bilder beim Export pixelig werden. [4] Das Problem kann durch eine Aktualisierung auf die Cairo-Version 1.14.0 behoben werden. [5]
  • Unter OS X besteht noch ein Konflikt mit der Synchronisation mit der Zwischenablage von X11/XQuartz: dies kann umgangen werden, indem man "Pasteboard aktualisieren, wenn CLIPBOARD geändert wird" in den X11-Einstellungen deaktiviert. Ansonsten würden Vektordaten, die in die Zwischenablage kopiert oder ausgeschnitten werden beim Wiedereinfügen in Rasterbilder umgewandelt. (bug #307005)
  • Unter OS X 10.9 oder höher kann es zu einem Absturz von Inkscape kommen, wenn Rasterbilder importiert oder aus der Zwischenablage eingefügt werden. (bug #1398521, #1410793)
  • Unter OS X 10.9 oder höher kann es, wenn man X11 über mehrere Monitore hinweg verwendet, helfen, die Option "Monitore verwenden verschiedene Spaces" in der "Mission Control" abzustellen. (bug #1244397)
  • Der überarbeitete Dialog für den Import von Cliparts von OpenClipart ist in den aktuellen Paketen für OS X leider nicht verfügbar. (bug #943148)
  • Unter MS Windows fehlen die Icons für Einstellungen, Rückgängig, Wiederholen und Zurücksetzen. (bug #1269698)
  • Unter MS Windows mit 64bit-Inkscape-Versionen auf Systemen mit Intel-Grafikkarten kann es zu einer starken Verlangsamung des Programms kommen, wenn man Objekte mit der Maus bewegt oder zeichnet (Bezier, Bleistift und Kalligraphie-Werkzeug). Dies kann reduziert werden, indem man die Lineale an den Seitenrändern versteckt. (bug #1351597)
  • Unter MS Windows kann es mit 64bit-Inkscape-Versionen passieren, dass großteils schwarze Seiten gedruckt werden, wenn im Dokument Teiltransparenzen verwendet werden. (bug #1418865)

Vorgängerversionen